Über mich

 

 

Beruflicher Werdegang:

Als ursprünglicher Techniker kam ich über den Zivildienst zum Studium der Sozialarbeit an der FH Joanneum, welches ich 2007 abgeschlossen habe. Danach arbeitete ich 7 Jahre beim Krankhaus der Elisabethinen Graz mit dem Schwerpunkt Palliative Care. Parallel dazu war ich bei der Krebshilfe Steiermark in der Beratung tätig. Seit Herbst 2015 arbeite ich in der mobilen sozialpsychiatrischen Betreuung bei der Wohnplattform Steiermark bzw. vorübergehend bei der Gesellschaft zur Förderung seelischer Gesundheit in Leibnitz. Der Wunsch nach Weiterbildung führte mich über eine Managementausbildung (Master of Business Administration) zur Psychotherapie. Da ich einen direkten und lösungsorientierten Zugang zu Problemstellungen habe, entschied ich mich für die Fachrichtung der Verhaltenstherapie, die dieser Haltung für mich am ehesten entspricht. Mein Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften habe ich trotz meines wissenschaftlichen Interesses ruhend gestellt, da es mir wichtiger war bzw. ist, meine Zeit mit der frisch gegründeten Familie zu verbringen. Was davon aber blieb ist ein rational analytischer Zugang im Denken und ein evidenzbasierter Zugang zu Psychotherapie.

 

Persönliches:

Ich bin 39 Jahre alt und lebe zusammen mit meiner Partnerin und unserer gemeinsamen Tochter in der Südsteiermark. Als leidenschaftlicher Sportler genieße ich vor allem die Bewegung in der freien Natur. Die bisherigen Höhepunkte meines Sporttreibens stellten die erfolgreichen Teilnahmen an mehreren nationalen und internationalen Ironman-Wettkämpfen dar. Der Wettkampfsport lehrte mich, mich selbst zu organisieren und diszipliniert an der Erreichung von Zielen zu arbeiten. Ich versuche diese Erfahrungen in meine Arbeit einfließen zu lassen, da es auch in der Psychotherapie häufig darauf ankommt, ein bestimmtes Verhalten systematisch und gezielt in eine bestimmte Richtung hin zu verändern.